Lektüre(n) gegen das Vergessen ist ein Projekt der Arbeitsgruppe
"Demokratie für Kuba-Berlin"

miércoles, 30 de marzo de 2016

"Der Tag, an dem uns Vater erzählte, dass er ein DDR-Spion sei".Thomas Raufeisen


22. Januar 1979: Das Leben des 16-jährigen Thomas Raufeisen fällt wie ein Kartenhaus zusammen. Auf einer überstürzten Flucht aus Hannover in die DDR erfährt er vom Vater,dass dieser seit 22 Jahren als Stasi-Spion in der Bundesrepublik eingesetzt ist. Das Leben der Familie in Westdeutschland war nur Fassade.Was die Familie nach der Flucht über die Grenze erwartet, beschreibt Thomas Raufeisen in seinem erschütternden Bericht.
                                           Thomas Raufeisen /Gedenkstätte Berlin_Hohenschönhausen
                                            Foto: JGVazquez

"In Namen des Volkes: Der Angeklagte Raufeisen, Thomas wird wegen vollendeter und versuchter landesverräterischer Agententätigkeit und wegen versuchten und vorbereiteten ungesetzlichen Grenzübertritt im schweren Fall zu einer Freiheitsstrafe von 3 Jahren verurteilt.."

"Drei Jahre.Es hämmerte in meinem Kopf. Drei Jahre sind,von heute aus betrachtet,eine nicht allzu lange Spanne.Drei Jahren waren für mich, den damals 20-Jährigen, eine Ewigkeit...."

https://www.herder.de/leben-shop/der-tag,-an-dem-uns-vater-erzaehlte,-dass-er-ein-ddr-spion-sei-gebundene-ausgabe/c-28/p-1686/

 https://www.youtube.com/watch?v=eq7WtMSQuN8


No hay comentarios:

Publicar un comentario